Qualitätsmanagement

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement von Produkten, Dienstleistungen und Abläufen sind nicht nur für die Industrie von herausragender Bedeutung. Behörden, insbesondere wissenschaftliche Einrichtungen wie das BfR, müssen heute ebenfalls belegen, dass sie nach international anerkannten Standards arbeiten und dies durch ein funktionierendes Qualitätsmanagement-System (QM-System) sicherstellen.

Sämtliche Arbeitsbereiche des BfR - Wissenschaft, Bewertung, Kommunikation und Verwaltung - sind seit 2010 gemäß der Qualitätsnorm DIN EN ISO 9001 zertifiziert. Das Zertifikat wurde zuletzt im Juli 2019 durch die Zertifizierungsgesellschaft TÜV Nord Cert GmbH bestätigt (siehe Spalte rechts).

In den wissenschaftlichen Laboratorien des BfR sind bereits seit 2003 Qualitätsmanagement-Strukturen nach der DIN EN ISO/IEC 17025 aufgebaut und akkreditierte Prüfverfahren eingesetzt. Die Deutsche Akkreditierungsstelle GmbH (DAkkS) begutachtet das BfR regelmäßig und stellte zuletzt im Juni 2018 eine Akkreditierungsurkunde mit Anlage zu den akkreditierten Prüfverfahren aus (siehe Spalte rechts).

Mit den Zertifikaten dokumentiert das BfR international seine besonders hohen wissenschaftlichen Qualitätsstandards.

Zertifizierte Bewertungsarbeit am BfR nach DIN EN ISO 9001

Die Norm DIN EN ISO 9001 gibt vor, wie Geschäftsprozesse und Verantwortlichkeiten organisiert sein müssen, um eine hohe Qualität der Produkte und Dienstleistungen - dies sind beim BfR vor allem die wissenschaftsbasierten Bewertungen gesundheitlicher Risiken, die von Lebensmitteln, Futtermitteln, Bedarfsgegenständen, Produkten und Stoffen (Chemikalien) ausgehen - zu garantieren.

Ziel ist, dass eine Organisation systematisch anhand von Qualitätszielen geführt wird, dass Geschäftsprozesse schriftlich dokumentiert und in der Praxis umgesetzt werden, dass Rückmeldungen von Kunden - dies sind alle Stakeholder der Bewertungsarbeit des BfR - Beachtung finden und das kontinuierlich nach Verbesserungsmöglichkeiten gesucht und diese realisiert werden.

Das Qualitätsmanagementhandbuch des BfR dokumentiert die Qualitätsziele, Verantwortlichkeiten und Zuständigkeiten für die im Institut anfallenden Prozesse sowie die grundlegenden Zusammenhänge. Die einzelnen Tätigkeiten inklusive der Führungs- und Serviceprozesse sind in sogenannten Verfahrensanweisungen festgehalten. Damit ist gewährleistet, dass die Erarbeitung wissenschaftsbasierter Risikobewertungen im Besonderen und im Allgemeinen Prozesse, die zu einem Arbeitsergebnis geführt haben, jederzeit nachvollzogen und kritisch reflektiert werden können.

Das Qualitätsmanagement-System des BfR (nach DIN EN ISO 9001) wird im Abstand von drei Jahren im Rahmen von externen Audits begutachtet. In diesen Audits stellt das BfR die Organisation, Umsetzung und Dokumentation seiner Arbeitsabläufe dar.

Akkreditierung von Prüfverfahren am BfR nach DIN EN ISO/IEC 17025

Die DIN EN ISO/IEC 17025 „Allgemeine Anforderungen an die Kompetenz von Prüf- und Kalibrierlaboratorien“ beschreibt zum einen die Anforderungen an das allgemeine Qualitätsmanagement innerhalb der Laboratorien, die weitgehend der Norm ISO 9001 entsprechen. Zum anderen stellt sie Anforderungen an die Kompetenz der Mitarbeitenden sowie an die Prüfmethoden, die Einrichtungen und die Erstellung von Prüfberichten, um somit die Validität von Ergebnissen sicherzustellen. Mit Hilfe dieses Systems werden im Labor beispielsweise Prozesse und Verfahren standardisiert, geprüft und dokumentiert, Umgebungsbedingungen definiert, Geräte und Reagenzien überwacht sowie Mitarbeitende geschult und für ihre Aufgaben berechtigt.

Durch die Akkreditierung von Prüfverfahren gemäß der DIN EN ISO/IEC 17025 bestätigen Laboratorien ihre Kompetenz für diese Prüfbereiche. Das Vertrauen in Ergebnisse wird gestärkt sowie die Akzeptanz und Vergleichbarkeit von Ergebnissen von Laboratorien weltweit gefördert. Die technische Kompetenz und die Einhaltung der DIN EN ISO/IEC 17025 werden in regelmäßigen Abständen durch unabhängige externe Begutachtungen überprüft.

Die Akkreditierung von Prüfverfahren ist für die am BfR angesiedelten Nationalen Referenzlaboratorien rechtlich verpflichtend.

Qualitätspolitik des BfR

Am BfR wird das Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO/IEC 17025 in Laboren ergänzend zu dem der DIN EN ISO 9001 durchgeführt. Beide Qualitätsmanagementsysteme werden derzeit in einem integrierten Managementsystem zusammengeführt.

Das BfR verfolgt mit seinem Qualitätsmanagement die folgenden Ziele:

  • Sicherstellung einer höchstmöglichen Qualität der wissenschaftlichen Ergebnisse
  • Ausrichtung am Menschen als Verbraucher
  • Setzen von wissenschaftlichen Standards im gesundheitlichen Verbraucherschutz
  • Erhaltung der organisatorischen und inhaltlichen Unabhängigkeit
  • Sicherstellung einer wirtschaftlichen Leistungserbringung
  • Zukunftssicherheit durch vorausschauende Planung und Flexibilität


Es befinden sich keine Dokumente auf Ihrem Merkzettel

Es befinden sich keine Dokumente in Ihrem Warenkotb

Cookie-Hinweis

Die BfR-Webseite verwendet nur Cookies, die notwendig sind, um die Webseite nutzerfreundlich zu gestalten. Weitere Informationen enthält unsere Datenschutzerklärung.